TPL_BEEZ2_NAV_VIEW_SEARCH

TPL_BEEZ2_NAVIGATION

Jeder Kilometer zählt!

Die Stadt Pirna nimmt erstmals am Stadtradeln teil.

Im Aktionszeitraum 13.08. - 02.09.2017 sollen so viele gefahrene Kilometer wie möglich auf der Aktionsplattform stadtradeln.de im Internet eingetragen werden. Egal ob der Weg zur Arbeit, zum Einkaufen oder Freizeitfahrten mit dem Rad - auch die kürzeste Strecke ist wichtig! Fahrdauer und -häufigkeit des Radfahrens in Stadt und Umland werden damit zu einer meßbaren Größe.

Sammelstand km für Pirna

Die Anmeldung und Regeln zum Mitmachen sind einfach. Sie benötigen einen Namen oder ein Pseudonym und eine gültige E-Mail-Adresse. Wählen Sie "Pirna" und schließen Sie sich einer Radfahrergruppe an. Wir unterstützen das "Offenen Team" der Stadt Pirna.

Der ADFC macht das Mitmachen für Pirna sogar noch leichter: Wer sich nicht persönlich registrieren möchte, kann seine gefahrenen Kilometer auch an die Ortsgruppe melden. Wir tragen diese Strecken einzeln anonym unter unserer Gruppe für das "Offene Team" ein. Die Personen sind uns namentlich bekannt.

Wir beteiligen uns auch am 02.09.2017 ab 9:00 Uhr an der Fahrradfahrt zum Abschluß der Aktion. Dabei begleiten wir pressewirksam die Gruppe um den Pirnaer Oberbürgermeister bis zur symbolischen Staffelstab-Übergabe an die Stadt Dresden. Diese findet planmäßig 10:00 Uhr an der Elbfähre in Pillnitz statt.

-- SH

Veröffentlicht am Montag, 29. April 2015 15:24

PRESSEMITTEILUNG

Die ADFC-Ortsgruppe für Pirna & Umgebung baut am

Sonnabend, 02.05.2015 ab 10:00 Uhr im Klosterhof in Pirna

ein XYZ Cargo TRIKE Lastendreirad auf. Kasten-Lastendreirad

Wir laden ein zum

  • selbst Mitmachen und Zuschauen
  • Erfahrungsaustausch unter Fahrradfreunden
  • Treff mit Spezialrädern, auch zum Testfahren
  • Spielen für kleinere Kinder

Das Lastenrad wird vorerst von ADFC-Mitglieder privat und bei Aktionen genutzt.

Darüber hinaus ist mit dem Rad ein Mobilitätsangebot als Gemeingut geplant, das noch in diesem Jahr starten soll.
Aktuelles dazu wird über den ADFC und das Protal "Dein Lastenrad" (http://deinlastenrad.de/) bekannt gemacht.


Über XYZ (http://www.xyzcargo.com/)

XYZ CARGO TRIKE und XYZ CARGO BIKE basieren auf dem innovativen OpenSource-System XYZ SPACEFRAMES VEHICLES, entwickelt von N55 (www.n55.dk) in Zusammenarbeit mit dem Hamburger Till Wolfer. Mit relativ preisgünstigen Bauteilen ermöglichen sie es jedem, sein eigenes Personen- oder Lastentransportfahrzeug zu bauen - ohne zu Schweissen.

XYZ CARGO TRIKE und XYZ CARGO BIKE sind als sozial und wirtschaftlich nachhaltige Produkte zum Verkauf entwickelt. In Workshops in Copenhagen, Hamburg und Wien können die Fahrräder unter Anleitung auch selbst gebaut werden. Viele weitere Baupläne und Anregungen für Umbauten unter der Creative Commons Lizenz "CC BY-NC-SA 3.0" (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/3.0/) veröffentlicht, d. h. sie sind ebenso wie andere XYZ-Projekte für nicht-kommerzielle Nachbauten kostenfrei nutzbar. Die Fahrzeuge sind leicht, haltbar, wartungsfreundlich und gut auf besondere Bedürfnisse anpaßbar.

Über 100.000 km geschafft!

Die ADFC-Ortsgruppe unterstützte die dreiwöchige Aktion Stadtradeln Pirna 2017 der Stadtverwaltung Pirna. Im "Offenen Team" wurden über 2.000 km registriert. Das Gesamtergebnis von 105.160 km übertraf die Erwartungen aller Beteiligten.

Am 02.09.2017 startete kurz nach 9 Uhr die offizielle Abschlußfahrt zur Aktion vom Pirnaer Marktplatz vor dem Stadthaus. Auf der aktuellen Umleitungsstrecke ging es über die Stadtbrücke und den Elberadweg rechtselbisch durch Pratzschwitz bis Birkwitz, nach Überfahrt mit der Fähre weiter bis zum Fährhaus an der Pillnitzer Fähre in Dresden.

Während der Fahrt kamen die Radfahrer über Alltags- und Freizeit-Radverkehr miteinander ins Gespräch. Auch bei der Übergabe der "goldenen Luftpumpe" von Oberbürgermeister Klaus-Peter Hanke an Verteter der Landeshauptstadt Dresden wurden vor lokaler und regionaler Presse aktuelle Anliegen der Radfahrer angesprochen. Der ADFC begleitet und fördert radfreundliche Entwicklungen seit vier Jahren vor Ort mit sachlicher Kritik und fachkundigen Verbesserungsvorschlägen.

Veröffentlicht am Montag, 26. November 2014 01:15

PRESSEMITTEILUNG

Seit 14.11. befindet sich Herr Hoffmann von der ADFC-Ortsgruppe Pirna & Umgebung im Gespräch mit Herrn Naumann, Fa. Verkehrstechnik Böber & Prowinsky, weil eine stationäre Ampel für Fußgänger und Radfahrer in Pirna an der Ausfahrt aus der Gartenstraße in die Bahnhofstraße bisher ungeachtet der dortigen Baustelle weiter betrieben wird.

Die Ausfahrt bleibt während des 3. Bauabschnitts der Sanierungsarbeiten der Gartenstraße für jeglichen Fahrzeugverkehr gesperrt. Trotzdem müssen aller 2 min die auf der Bahnhofstraße Richtung Stadtbrücke passierenden Fußgänger und Radfahrer für eine halbe Minute warten.

Auf Nachfrage teilte die Stadtverwaltung Herrn Hoffmann mit, daß der Auftrag zur Baustellensicherung an Böber & Prowinsky alle erforderlichen Maßnahmen einschließe, Regelungen vor Ort zweckentsprechend abzuändern bzw. zeitweise außer Kraft zu setzen. Man vertraue auf eine fachmännische Umsetzung und halte Ergänzungen zum bestehenden Auftrag deshalb für überflüssig.

Nach wiederholtem Drängen auf eine Überprüfung durch Böber & Prowinsky wurde diese nun mündlich für den 26.11. zugesagt. Das zögerliche Verhalten ärgert Herrn Hoffmann sehr: Hier wird stündlich ein Teil der Akzeptanz von Ampelanlagen verspielt. Während es offenbar nicht eilt, akzeptable Verhältnisse zu schaffen, können Verkehrsteilnehmer wegen Mißachtung des sinnfreien Rotlichts hart bestraft werden.

Das Durchfahren beim Umschalten auf Rot kostet Radfahrer seit 01.05.2014 mindestens 60 EUR und einen Punkt in Flensburg, nach mehr als 1 s Rotlicht sogar 100 EUR Bußgeld. Für diesen Geldbetrag könnte ein Fahrrad schon mit einer hochwertigen, neuen Lichtanlage ausgerüstet werden!

In wenigen Tagen sollen die Arbeiten beendet sein. Ob Rot-Gänger und -Fahrer während dieser Bauzeit tatsächlich zur Kasse gebeten wurden, ist unbekannt.

[Nachtrag: Die Baustellenabsperrung wurde am Folgetag, 27.11.2014, aufgehoben. Möglichkeiten zur stärkeren Berücksichtigung von Lichtsignalanlagen für Fußgänger und Radfahrer bei Anordnung und Beauftragung der Verkehrssicherung an Baustellen wurden sowohl mit Fa. Böber & Prowinsky als auch mit der Stadtverwaltung besprochen.]